Menü

Können oder müssen wir uns einen weiteren Sportplatz in Metjendorf leisten?

14.10.04 – von Jens-Gert Müller-Sathoff –

Die Ackerfläche hinter dem Sportplatz an der Ofenerfelder Straße eignet sich optimal für Sport- und Spielflächen. Zudem ist im Bebauungs- und Flächennutzungsplan bereits vorgesehen, dass die Sportplatzerweiterung in diese Richtung gehen soll. Soll heißt in diesem Fall auch leider kann. Die Gemeinde hat eine Option auf diese Fläche für 10 Jahre. Die Zeit ist schnell herum und wie der Haushalt der Gemeinde dann aussieht wissen wir nicht.
Das Immergrün fragt den 1. Vorsitzenden Friederich Veenhuis, wie er, beziehungsweise wie der TV Metjendorf über die sportliche Entwicklung im Gemeinde-Süden denkt und ob es wirklich einen Bedarf gibt.

Immergrün:
Herr Veenhuis, reicht das sportliche Angebot angesichts der Bevölkerungssteigerung im Raum Metjendorf noch aus?
Friederich Veenhuis: Wir setzen beim TV Metjendorf auf Qualität. Dafür ist es nötig, den Sportlern und Mannschaften ausreichende und gepflegte Sportstätten bereitzustellen. Für die 20 Mannschaften von der G-Jugend bis zu den "Alten-Herren", Tendenz steigend, ist das Platzangebot nicht ausreichend. Wenn wir die Sportplätze auch weiterhin in einem attraktiven Zustand haben möchten, ist das bei der jetzigen Benutzungsintensität nicht zu gewährleisten und ein weiterer Sportplatz unerlässlich.
Immergrün: Sollte sich eine negative Entwicklung der Gemeindefinanzen in den nächsten 7-9 Jahren ergeben, wie will der TV Metjendorf den Sportbetrieb aufrecht erhalten?
Friederich Veenhuis:
Wir werden alles versuchen, den Sportbetrieb weiterhin so anzubieten, wie wir es bisher tun. Mit qualifizierten Übungsleitern, entsprechenden Trainingszeiten für die Mannschaften und gepflegten Sportanlagen. Wir sind immer gefordert, Ideen zu entwickeln, um dieses zu gewährleisten. Bislang funktioniert die Zusammenarbeit mit der Gemeinde in dieser Hinsicht hervorragend.
Immergrün: I
n der Festschrift des Turnvereins ist nachzulesen, dass vor 100 Jahren Anteilscheine verkauft wurden, damit die ersten Sportgeräte gekauft werden konnten. Wird es uns in Metjendorf ähnlich mit dem neuen Platz gehen?
Friederich Veenhuis:
Wie ich schon sagte, sind wir jederzeit gefordert Ideen für die Verwirklichung unserer Ziele zu entwickeln. Sollte sich die Finanzierung des weiteren Sportplatzes als schwierig gestalten, so müssen wir verstärkt über private und vielleicht ungewöhnliche Maßnahmen nachdenken. Schließlich ist ¼ der südlichen Gemeindebevölkerung im TV Metjendorf aktiv.
Besten Dank Herr Veenhuis für die klaren Aussagen Bündnis 90/Die Grünen will die am Sportplatz liegende Optionsfläche als Sport-, Freizeit-, und Naherholungsbereich auf jeden Fall für die Metjendorfer Bevölkerung sichern, das heißt im Klartext kaufen. Hier können wir zu relativ günstigen Konditionen eine Grünanlage schaffen, die vielen Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger gerecht wird.
Für das Metjendorfer Ortsbild ist eine große Sport- und Grünanlage dringend notwendig.

Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]